Ausbau der Straße „Zur Wetterwarte“ im Industriepark Klotzsche, 2. BA

Lage
Freistaat Sachsen, Landeshauptstadt Dresden, Stadtteil Klotzsche
Bauherr
Stadtentwässerung Dresden GmbH
Leistungen

Objektplanung Ingenieurbauwerke LPh 1-9,
Tragwerksplanung LPh 3-6,
hydraulische Modellierung des Einzugsgebietes des RRB,
Landschaftspflegerischer Begleitplan,
örtliche Bauüberwachung,
ökologische Baubegleitung,
Sicherheits- und Gesundheitskoordination (SiGe)

Fachbereich
Infrastruktur
Planungsteam

Herr Moritz Männig (Projektleiter)
Herr Tobias Schroller
Herr Jürgen Scheuermann

Planungszeitraum
11/2016 bis 03/2019
Planerhonorar
ca. 73.000 EUR netto
Veranlassung

Im Norden der Landeshauptstadt Dresden, im Stadtteil Klotzsche, ist im Auftrag der Stadtentwässerung Dresden GmbH der Ersatz der Regenwasserkanalisation erforderlich.
Die vorhandene Regenwasserkanalisation ist nach Stand der Technik hydraulisch überlastet und darüber hinaus in baufälligem Zustand. Sie verläuft teilweise durch Waldgebiet, welches nicht erreichbar ist. Zudem fließt Regenwasser dem Vorfluter Ruhlandgraben bisher ungedrosselt zu. Das Fließgewässer wird im Niederschlagsfall hydraulisch zu stark belastet. Es besteht bisher keine Aufbereitung des Niederschlagswassers.

Zielstellung

Ziel ist der vollständige Ersatz der vorhandenen Regenwasserkanalisation und die Bemessung nach Stand der Technik. Dies führt zur Verringerung der hydraulischen sowie stofflichen Belastung des Fließgewässers Ruhlandgraben und trägt damit zur Verbesserung des ökologischen Zustandes des Fließgewässers bei.

Planungsleistung
  • Aufbau und Anwendung hydrodynamisches Abflussmodell zur Dimensionierung und zum Leistungsnachweis der geplanten RW-Kanalisation gemäß DWA-A 118
  • Planung RW-Kanalisation: 340 m DN 800 B, 120 m DN 700 B, 310 m DN 400 B
  • Planungsleistungen zur Kanal- und Schachtsanierung: 120 m Inlinersanierung DN 250 bis DN 400, Sanierung von 8 Bestandsschächten
  • Ermittlung abflusswirksame Flächen gemäß DWA-A 138
  • Bemessung Regenrückhalteanlage gemäß DWA-A 117
  • Planung Regenrückhaltebecken (Erdbecken) für n = 0,5 a-1 mit Vret = 2.260 m³ und QDr = 73 l/s
  • Bemessung Regenwasseraufbereitung und hydraulischer Nachweis der Gewässereinleitung gemäß DWA-M 153
  • Planung Sedimentationsbecken mit Dauerstau für qkrit = 30 l/(s*ha), qA = 10 m/h mit lichten Maßen 20,0 x 5,0 x 3,0 m (LxBxH)
  • Erstellung prüffähige Bauwerksstatiken für Regenrückhaltebecken, Trennbauwerk, Regenklärbecken, Drosselbauwerk
  • Erstellung Schal-/Bewehrungspläne für Stahlbeton-Bauwerke
  • Erstellung landschaftspflegerischer Begleitplan
  • örtliche Bauüberwachung
  • ökologische Baubegleitung
  • Sicherheits- und Gesundheitskoordination (SiGe)